Schritte zur umfassenden Vorsorge

Schritte zur umfassenden Vorsorge

Immer im November hat jeder Schweizer die Möglichkeit, seine Krankenversicherungspläne zu ändern, neue Prämientarife auszuhandeln und je nach Krankenversicherungs-Modell Rabatte auf die Prämien und somit günstigere Prämien zu erhalten. Während Sie entscheiden, welche Kombination der Versicherung für Sie und Ihre Familie das Richtige ist, empfehlen wir Ihnen, die Zeit zu nutzen und sich auch Gedanken zur umfassenden Vorsorge zu machen.

Was wir exakt unter umfassender Vorsorge verstehen, ist die Verfassung folgender Dokumente: Vorsorgeauftrag, Patientenverfügung, Testament und Bestattungsanordnung.

Vorsorgeauftrag

Im Falle, dass eine Person urteilsunfähig wird und nicht mehr für sich selbst entscheiden kann, kann mittels Vorsorgeauftrag jemand bestimmt werden, der in ihrem Sinne entscheidet.

Patientenverfügung

Diese Anordnung regelt, welche medizinischen Massnahmen getroffen werden sollen. Der Verfasser erlässt Bestimmungen u.a. für den Fall, dass er sich nicht mehr selbst dazu äussern kann.

Bestattungsanordnung

Mit der Bestattungsanordnung ordnen Sie an, wie Sie sich z.B. ihr Begräbnis vorstellen. Dies ist für die Hinterbliebenen oftmals eine wichtige Stütze und Hilfe, da in einem Todesfall innert kürzester Zeit Entscheidungen getroffen werden müssen.

Testament

Das Testament ist das Herzstück der umfassenden Vorsorge; es sollte, damit es am Ende keinen Streit gibt, gesetzeskonform und fachmännisch verfasst werden. Mit einem Testament verfügen Sie über Ihren Nachlass und bestimmen, was dereinst damit geschehen soll. Möchten Sie Ihren Partner bestmöglich begünstigen? Sollen alle Kinder gleich viel erhalten? Auch kann darin bestimmt werden, wer für Sie Ihren letzten Willen vollstrecken soll.

Wir werden von unseren Kunden oft gefragt, ob wir ihnen ein “wasserdichtes” Testament verfassen können. Unsere Antwort ist stets: Reden Sie mit ihren Angehörigen und tragen Sie Streitigkeiten nicht im Testament aus. Am Ende zählt, was der Erblasser verfügen möchte, und dass der gesetzliche Rahmen eingehalten wird. Je besser Sie selbst Ihre Vorsorge getroffen haben, umso eher kann Streit vermieden werden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vecol AG beantworten Ihnen gerne alle Ihre Fragen zum Thema Erbrecht und Nachlassplanung. Wir erachten es als äusserst wichtig, dass sich jeder mit diesen Themen befasst, denn: Zu früh kann es nie sein, aber oft zu spät.

 


 

Wir haben bereits einen Vortrag zum Thema «umfassende Vorsorge» gehalten (lesen Sie mehr hier) und am 26. Oktober 2017 ist ein Interview zum Thema “Soll ich ein Testament schreiben” in der Seedamm News erschienen (lesen Sie mehr hier). Die Mitarbeiter der Vecol AG können Sie in all den oben genannten Formen der (umfassenden) Vorsorge unterstützen. Gerne beraten wir Sie auch bei Ihnen Zuhause, falls der Weg zu uns ins Büro nicht möglich sein sollte.

Die erste halbe Stunde der Beratung offerieren wir Ihnen gerne kostenlos. Kontaktieren Sie uns unverbindlich und gehen Sie das Thema “umfassende Vorsorge” an!